· 

Alles hübsch verstaut - Tipps zum idealen Kleiderschrank

Wohnideen Wohnberatung
Der Traum eines begehbaren Kleiderschrankes

 

Obwohl der Frühling momentan etwas Pause macht, bin ich gerade dabei, meinen Kleiderschrank auf- und umzuräumen. Es macht auch viel Spass, neue Kombinationen auszuprobieren und die Frühlingssachen hervorzuholen. Evtl. plant Ihr die Anschaffung eines neuen Schrankes? Da nicht jede von uns einen ganzen Raum zur Verfügung hat und sich diesen Traum vom begehbaren Kleiderschrank erfüllen kann, empfehle ich, vor der Anschaffung, ein paar Fragen zu klären:

Wo steht der neue Schrank und wieviel Platz wird bzw. kann dieser einnehmen? Ist der Raum eher klein oder ist reichlich Platz vorhanden? Soll der Schrank zum Hauptdarsteller im Raum werden oder übt er sich in nobler Zurückhaltung? Und last but not least: wie soll dieser ausgestattet werden.

Wenn diese Fragen geklärt sind, ist schon vieles klar:


#1 Dreh-oder Schiebetürensystem? 

Drehtüren sind optisch elegant und schlicht. Durch den Griff oder die bewusste Grifflosigkeit kommt ein zusätzliches Gestaltungselement zum Tragen.  Ein grosser Vorteil der Drehtüren ist, dass alle Türen gleichzeitig geöffnet werden können und so mit einem Blick die ganze Garderobe gesehen werden kann. Der grösste Nachteil ist wohl der Platzbedarf - für das Aufschwenken der Tür wird entsprechend Platz benötigt.

 

Auch Schiebetüren sind sehr elegant, eher noch etwas unauffälliger als Drehtüren und sie haben den unbestrittenen Vorteil, dass sie weniger Platz benötigen. Bei schmalen Fluren z.B. bietet sich ein Schiebetürenschrank an. Ein Nachtteil des Schiebetürenschrankes ist jedoch, dass man diesen nie ganz öffnen kann. Eine Seite ist immer durch die Schiebetür verdeckt und deshalb kann man auch nie die ganze Pracht der Garderobe auf einen Blick geniessen.

 

Und noch ein Tipp: anstelle von einem grossen Schrank kann man je nach Raumverhältnissen auch zwei kleinere Schränke platzieren.


#2 Materialisierung des Schrankes:

Zugegeben, ein roter Schrank sieht im Möbelhaus toll aus oder auch ein schwarzer Schrank hat etwas für sich. Ich würde jedoch immer für den Schrank eine möglichst helle und neutrale Farbe empfehlen. Ein weisser Schrank passt sich hervorragend in die Umgebung ein, wirkt elegant und zeitlos. Ein weiterer Vorteil ist das Zusammenspiel mit den restlichen Möbeln des Raumes. Im Normalfall steht der Kleiderschrank im Schlafzimmer und da steht auch noch das Bett. Ein Kleiderschrank in weiss oder in hellem Holz passt immer und wenn das Bett allenfalls ersetzt wird, passt der vornehm zurückhaltende Schrank weiterhin.

 

Ein Schrank in einer dunklen Farbe oder einem Holz oder Holzdekor kann schnell auch einengend wirken. Im Möbelhaus mit den grossen Flächen sieht man das nicht - im 16m2-Schlafzimmer zuhause ist die Wirkung jedoch eine ganz andere. Ein Schrank ist ein grosses, raumhohes Möbel und dunkle Farben lassen Räume immer kleiner erscheinen.

 

Und übrigens: niemals würde ich ein ganzes Schlafzimmer mit Bett, Schrank, Nachttisch und Kommoden im selben Holz oder in derselben Farbe empfehlen - das wirkt schnell langweilig und überladen.


#3 das Innenleben

Bei der Planung des Innenlebens muss man sich die eigene Garderobe vornehmen: wieviele Kleider möchte ich aufhängen? Mag ich Pullover und T-Shirts lieber sauber gestapelt oder aufgehängt? Müssen auch Socken und Accessoires in den Schrank oder habe ich dafür eine separate Kommode?  Je nachdem, wie diese Fragen beantwortet werden, gilt es dann, den Schrank auszustatten mit Kleiderstangen, Tablaren, Schubladen oder weiterem Zubehör. Mehr zur Ausstattung des Kleiderschrankes findet Ihr übrigens hier in meinem Beitrag vom November.

 

Und noch was: ich würde nie Schuhe in meinen Kleiderschrank versorgen - ich finde, die gehören da nicht hin. Schuhe sollen einen eigenen Schrank im Entrée oder im Keller haben.

 

 


Falls Ihr noch mehr Rat zur Anschaffung eines Kleiderschrankes benötigt, könnt Ihr gerne bei mir eine Shoppingberatung buchen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0