· 

So kommt Licht ins Dunkel

Licht

In den Sommerferien in Schottland waren wir in einem wirklich tollen Hotel mit superschön renovierten Räumen - aber, der Innenarchitekt hat die Beleuchtung vergessen. Es war tatsächlich nicht möglich, ein Buch zu lesen und für mich gehört das Lesen eines Buches einfach zum Urlaub!

Deshalb hatte ich die Idee, Euch hier ein paar Tipps für die Beleuchtung Eurer Wohnräume zu geben, welche mit geringem Aufwand umgesetzt werden können. Manchmal hilft nämlich schon die Platzierung einer kleinen Tischleuchte und die Atmosphäre des Raums verändert sich unmittelbar. Besonders jetzt, wenn die Tage wieder kürzer werden und wir uns mehr in Innenräumen aufhalten, bekommt die Beleuchtung der Räume mehr Bedeutung. Die richtige Beleuchtung ist eine der grössten Herausforderungen bei der Einrichtung - finde ich. 


Lichtinseln kreieren

Wenn man sich an die Beleuchtung wagt, muss man sich zuerst fragen, was tue ich wo in dem Raum und wofür brauche ich welches Licht. Ein Beispiel: brauche ich meinen Esstisch nur für die Mahlzeiten oder dient dieser auch noch als Arbeitsplatz zum Beispiel für Hausaufgaben? Je nachdem gibt es ganz andere Anforderungen an die Lichtquelle

Ganz wichtig ist, verschiedene Lichtquellen mit verschiedenen Lichtstärken zu wählen. Ein Raum braucht eine Grundbeleuchtung, eine fokussierte Arbeits- oder Lesebeleuchtung sowie  Stimmungsbeleuchtung.

Lichtinseln Grundbeleuchtung Stimmungbeleuchtung

Lichtinseln Grundbeleuchtung Stimmungbeleuchtung

Basisbeleuchtung schaffen

Als Grundbeleuchtung eines Raumes eignet sich besonders die indirekte Beleuchtung. Auch eine oder mehrere Deckenleuchten, Wandleuchten oder ein Deckenstrahler eignen sich gut für die Grundbeleuchtung. Hier ist es wichtig, dass sich das Licht gleichmässig im Raum verteilt und von Vorteil ist, wenn dieses gedimmt werden kann.


Lichtakzente setzen

Zusätzlich zur Grundbeleuchtung sollte unbedingt eine Stimmungs- oder Akzentbeleuchtung hinzugefügt werden. Diese sorgt für Abwechslung. Besonders in der dunklen Jahreszeit schaffen solche Stimmungsbeleuchtungen Behaglichkeit und Atmosphäre. Deshalb ist diese auch vor allem im Wohnzimmer zu empfehlen. Schön sind eine oder mehrere dekorative Leuchten zu platzieren. Mir gefallen die kleinen Tischleuchten, welche es momentan in grosser Auswahl gibt, besonders gut. Oft haben diese einen Akku, was für die Platzierung sehr praktisch ist.

Lichtinseln Grundbeleuchtung Stimmungbeleuchtung

Lichtinseln Grundbeleuchtung Stimmungbeleuchtung Arbeitbeleuchtung

Arbeitsleuchten platzieren

Unerlässlich sind zusätzlich noch funktionale Leuchten, welche für eine zielgenaue Beleuchtung an den Orten führen, welche zum Arbeiten oder Lesen genutzt werden. Zum Beispiel über dem Esstisch, auf dem Nachttisch oder auch beim Kleiderschrank ist eine zusätzliche punktuelle Lichtquelle unerlässlich.


Und hier zum Schluss noch ein paar Leuchten, welche ich besonders mag:

#1 Tischleuchte Poldina von Zafferano. Toll für Stimmungsbeleuchtung und da kabellos mit Akku überall platzierbar. Gibt es als Tischleuchte, Minileuchte, Stehleuchte und sie können auch draussen verwendet werden

#2 Tischleuchten von Kartell. Auch super für Stimmungsbeleuchtung - von Kartell gibt es Leuchten mit oder ohne Kabel.

#3 Super für Grundbeleuchtung sind die Leuchten von Philips Hue. Philips Hue ist ein ganzes Lichtsystem , welches je nach Bedarf per Schalter, App oder Sprachbefehl gesteuert werden. Ebenso lassen sich die Lichtfarben ändern und auch farbiges Licht ist möglich. Selbstverständlich sind diese auch für Stimmungsbeleuchtung geeignet.

#4 Die ewig schönste Lese- oder Arbeitsleuchte für mich Tolomeo von Artemide. Gibt es als Tisch-, Steh- oder auch Klemmleuchte.

Nun wünsche ich viel Spass bei der Lichtgestaltung.

Herzliche Grüsse

Isabelle

Kommentar schreiben

Kommentare: 0