· 

Ein Hoch auf die Bilderleiste

Es ist nicht einfach, Bilder richtig aufzuhängen. Nicht zu hoch und nicht zu tief sollen sie sein, gerade auch noch. Wer sich schon mal mit Bleistift, Meterstab, Wasserwaage und Bohrmaschine bewaffnet in dieses Abenteuer gestürzt hat, weiss, dass dieses Projekt schnell mal in einem Desaster enden kann.

Aber es gibt eine Lösung - und diese ist nicht nur einfach und günstig, sondern auch noch flexibel und kreativ:

DIE BILDERLEISTE.

Selbst gemacht oder erhältlich in Baumärkten oder beim schwedischen Einrichtungshaus Deines Vertrauens, ist die Bilderleiste die ideale Lösung für eine flexible Wanddekoration. Die Bilderleiste hat noch einen weiteren Vorteil - auch im kleinsten Raum oder im schmalsten Flur ist Platz für sie, da die meisten Modelle eine Tiefe von nicht mehr als 10 cm aufweisen. 

Wichtig ist, die Bilderleiste richtig anzubringen. Unterschiedlich lange oder versetzt angeordnete Bilderleisten geben Wänden mehr Struktur und wirken ungezwungen. Dennoch sollte man darauf achten, dass die Bilderleisten auf die Möbel ausgerichtet sind - zum Beispiel mittig über einem Sideboard oder bei mehreren versetzt angebrachten Bilderleisten sollten diese bündig mit dem Möbel abschliessen. 

Und wer sagt denn, dass da nur Bilder darauf gehören?

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Bilder kombiniert mit Vasen und Blumen oder liebgewonnenen Dekogegenständen. Die Bilderleiste kann jederzeit nach Lust und Laune umdekoriert werden. Ohne ein einziges Loch zu zusätzlich zu bohren.

Also, nichts wie los zum Bilderleisten besorgen und viel Spass beim gestalten.

herzlichst 

Isabelle

Kommentar schreiben

Kommentare: 0