· 

Homeoffice

Jetzt sitzen wir also wieder im Homeoffice. Aber wie gestaltet man eigentlich sein Homeoffice optimal? Beziehungsweise, wie nutzt man den vorhandenen Raum möglichst gut? Die perfekte Lösung ist sicher ein eigener Raum, das ist aber nicht immer möglich. Auch wenn kein separater Raum vorhanden ist, lassen sich zum Beispiel Nischen gut zum Büro umfunktionieren. Hier möchte ich Euch ein paar Tipps für die Optimierung des Homeoffice geben - mit oder ohne eigenem Raum.

#1 der Arbeitstisch

Hier spielt sicher der verfügbare Platz eine entscheidende Rolle, aber auch wie häufig der Arbeitsplatz genutzt wird: sind dies nur einzelne Tage oder 5 ganze Arbeitstage pro Woche. Dann muss man sich auch überlegen, ob zusätzlicher Ablageplatz nötig ist oder ob man bereits beim papierlosen Büro angekommen ist.  

Für kleine, nur sporadisch genutzte Homeoffice-Lösungen gibt es eine grosse Auswahl an hübschen, kleinen Schreibtischen, auch Stehpulte sind hier eine gute Alternative. Falls eine Nische zur Verfügung steht, kann man sich auch eine Holzplatte in der richtigen Grösse zuschneiden lassen - Baumärkte sind ja offen - und diese auf Tischhöhe (ca. 75 cm) fest an die Wand montieren - fertig ist der Kleinstarbeitsplatz.

Für täglich genutzte Arbeitsplätze wird etwas mehr Platz benötigt - als Mindestgrösse würde ich hier eine Breite von 120 cm und eine Tiefe von 70 cm empfehlen. Zu überlegen wäre auch, einen elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch anzuschaffen - diese gibt es bereits ab Grösse von 120x70 cm. Ebenso ist je nach Bedürfnis eine zusätzliche Ablagefläche in Form eines zweiten Tisches, eines Beistellmöbels oder eines Rollcontainers anzuschaffen. Auch Eckkombinationen sind für zusätzliche Flächen und Stauraum eine gute Lösung, brauchen aber entsprechend viel Platz.

Etwas schwieriger wird es, wenn gar kein Platz für einen zusätzlichen Arbeitstisch vorhanden ist - da bleibt wohl nur der Küchen- oder Esstisch. In diesem Fall wird dann der zweite Akteur beim Homeoffice wichtig.

#2 der Arbeitsstuhl

Die Investition in einen guten Bürostuhl lohnt sich auf jeden Fall. Mindestanforderung hier ist die Sitzhöhenverstellung, die Verstellbarkeit der Rückenlehne und allenfalls Verstellbarkeit von Sitztiefe und Sitzneigung sind ebenfalls wichtige Eigenschaften für die Ergonomie des Arbeitsplatzes. Ebenfalls wichtig ist, dass der Bürostuhl über einen stabilen 5-Sterne-Fuss mit Rollen verfügt. Übrigens, je nach Boden benötigt der Stuhl andere Rollen, für einen harten Boden (z.B. Parkett) weiche Rollen, für einen weichen Boden (Teppich) harte Rollen. Toll finde ich auch alternative Lösungen wie Sitzbälle oder Sitzhocker - hier empfiehlt es sich aber, diese als zusätzliche Sitzgelegenheit zu nutzen und mit einem konventionellen Bürostuhl abzuwechseln.

Mit einem guten Bürostuhl kann man auch beim Arbeiten am Esstisch einen guten Komfort schaffen, da dieser individuell angepasst werden kann und dadurch gewährleistet, dass nicht der ganze Tage gekrümmt auf dem Esszimmerstuhl gesessen wird. Und er ist dank Rollen schnell versorgt.

#3 das Licht

Sorge für genügend Licht am Arbeitsplatz - optimal ist viel natürliches Licht. Dieses sollte aber nie von vorne oder von hinten kommen - wenn möglich sollte das Pult im rechten Winkel zum Fenster stehen. Wenn es zuwenig natürliches Licht gibt, sorgt eine Deckenlampe und eine Schreibtischlampe dafür, dass Du genügend Licht am Arbeitsplatz hast.

#4 die Platzierung des Bildschirmes

Unterschätze nie die richtige Bildschirmhöhe ! Eine leicht nach unten geneigte Kopfhaltung ist für Schultern und Nacken ideal. Ein Monitor sollte also genügend tief eingestellt werden können. Ein Laptop hingegen sollte mit entsprechender Vorrichtung erhöht werden - hier lohnt sich die Anschaffung einer externen Tastatur und Maus, da bei erhöhter Platzierung des Laptops die Laptop-Tastatur unbrauchbar wird.

 

Last but not least noch ein paar weitere Tipps zum Wohlbefinden im Homeoffice: Pausen nicht vergessen, man muss auch im Homeoffice nicht immer erreichbar sein und ein kurzer Spaziergang über Mittag bewirkt wahre Wunder.

 

Macht's gut und bleibt gesund.

herzlichst 

Isabelle

Kommentar schreiben

Kommentare: 0