· 

Wandcollagen

Wenn Du kein Vermögen für Kunst ausgeben kannst oder willst, sind Wandcollagen eine äusserst günstige und dekorative Alternative.

Schritt 1 - der Rahmen:

Du kannst zum Beispiel den gleichen Rahmen in der gleichen Grösse wählen, das ergibt die ruhige, reduzierte Variante. 

Oder Du setzt auf verschiedene Rahmen in unterschiedlichen Grössen, jedoch alle in derselben Farbe! Entweder kaufst Du diese bereits in einer Farbe oder Du besitzt bereits ein paar ungenutzte Rahmen und streichst diese alle im gleichen Farbton. Die einheitliche Farbe gibt einen schönen Zusammenhalt. 

Oder du magst es gerne unkonventionell und entscheidest Dich für Rahmen in unterschiedlichen Formen, Grössen, Farben und Ausführungen - diese Variante kann auch sehr charmant und dekorativ sein.

 

Übrigens: in Brockenhäusern findet man sehr günstige Bilderrahmen in unzähligen Varianten!

Schritt 2 - die Bilder:

Vielleicht besitzt Du bereits Bilder, welche Du unbedingt aufhängen möchtest - dann empfiehlt es sich, das Lieblingsbild ins Zentrum Deiner Kunst-Collage zu rücken. 

Oder Du fängst ganz bei Null an. Möchtest Du eine thematische Verknüpfung der Bilder, dann musst Du Dich für ein Motiv wie zum Beispiel Bäume, Vögel oder eine bestimmte Farbwelt entscheiden und Dich dann auf die Suche machen nach Postkarten, Zeichnungen, Fotos usw. Oder Du besitzt Fotos und Zeichnungen, welche Dir etwas bedeuten. Dann spielt es überhaupt keine Rolle, ob diese ein gemeinsames Thema haben oder nicht. Du kannst diese ja immer noch durch eine einheitliche Rahmenfarbe miteinander verknüpfen.

Schritt 3 - die Anordnung:

#1

Mehrere Bilder in der gleichen Grösse können sehr schön in einer klassischen Reihe angeordnet werden. Dabei sollten die Bilder auf der gleichen Höhe im selben Abstand platziert werden.

#2

Bei unterschiedlichen Bildformaten in einer freien Gruppe sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Hier können je nach Geschmack unterschiedliche Rahmen in unterschiedlichen Formen, Farben und Grössen miteinander kombiniert werden. 

Man kann den Bildern aber auch einen thematische Verknüpfung geben oder - zwar unterschiedlich in Rahmengrössen und -formen - diese mit derselben Rahmenfarbe miteinander verbinden. 

Tipp: Bevor Du mit Nägeln und Hammer auf die Wand los gehst: lege die Bilder zuerst auf dem Boden aus und prüfe, welche Anordnung Dir gefällt !

Nun wünsche ich viel Spass bei der neuen Wand-Dekoration.

herzlichst

Isabelle

Kommentar schreiben

Kommentare: 0