· 

Moodboards

Steht eine grössere Anschaffung an, ein Sessel zum Beispiel? Du hast bereits einen Favoriten gefunden, weisst aber nicht, wie dieser zu Deiner Einrichtung passt oder in welcher Farbe er sein soll? Heute will ich Dir gerne zeigen, wie Du im Vorfeld den Look eines neuen Teils zusammen mit den vorhandenen Möbeln und die farbliche Gesamtgestaltung des Raums auf einfache Art visualisieren kannst: das Moodboard. 

Fotografiere die Hauptdarsteller Deiner Einrichtung, welche bleiben dürfen. Auch der Boden spielt eine grosse Rolle und muss unbedingt miteinbezogen werden – also auch von Deinem Boden ein Foto schiessen. Anschliessend lädst Du ein Bild des Möbels, welches Du anschaffen möchtest vom Internet oder Du machst ein Foto im Einrichtungshaus. Du kannst Dein Moodboard analog oder digital erstellen – beides ist möglich und macht Spass. Für analoge Variante druckst Du die Fotos farbig aus, für die digitale musst Du die Fotos freistellen (geht einfach auf Word unter Bildtools / Format / Freistellen). 


Und dann wird es kreativ: Du kannst Deine Möbel nach Lust und Laune kombinieren. Vor allem bei der handwerklichen Variante macht es auch Spass Stoffe und Hölzer hinzuzufügen. Und natürlich nicht zu vergessen: die Farben für Wände, Beistelltische oder Accessoires. Um ein Farbkonzept zu erstellen ist ein Farbfächer ein gutes Hilfsmittel oder eine Farb-App.


Und denk bei der Gestaltung daran, gemütlich und persönlich wird eine Einrichtung dann, wenn nicht alles aus einem Guss daherkommt. In einem der nächsten Beiträge werde ich auf Stilbrüche eingehen…Stilbrüche machen eine Einrichtung erst richtig spannend.

 

Nun wünsche ich viel Spass bei der Neugestaltung des Raums!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0